Druckansicht der Internetadresse:

Fakultät für Biologie, Chemie und Geowissenschaften

Lehrstuhl für Sozial- und Bevölkerungsgeographie – Prof. Dr. Eberhard Rothfuß

Seite drucken

PROCEED - Pathway to Renewable Off-Grid Community Energy for Development

Strukturierte Analyse bestehender netzferner Systeme – Der Weg zu einer nachhaltigen Energieversorgung für entlegene Gebiete in Namibia

(Projektlaufzeit: 1.05.2019 bis 30.04.2022)

Projektkonsortium

Koordination

Technische Hochschule Ingolstadt (THI)

Institut für neue Energie-Systeme (InES)

Verbundpartner

Wissenschaftliche Partner

  • Universität Bayreuth – Geographisches Institut, Lehrstuhl für Sozial- und Bevölkerungsgeographie (UBT)
  • Hochschule Neu-Ulm (HNU)

Industriepartner

  • IBC Solar AG (IBC)
Projektpartner

Industriepartner/KMU

  • IBC Solar

Lokale Partner

  • Wissenschaftliche Partner
    • Namibia Energy Institute (NEI), unterstützt von Ministry of Mines and Energy Namibia (MME)
  • Industriepartner/KMU
    • Alensy Energy Solutions (Pty) Ltd (Alensy)
    • Renewable Energy Industry Association of Namibia (REIAoN)
  • Praxispartner
    • SADC Centre for Renewable Energy and Energy Efficiency (SACREEE)
    • Hanns-Seidel-Stiftung Namibia (HSS)

Zusammenfassung des Vorhabens

Das übergeordnete Ziel von PROCEED ist es, die Situation der Bevölkerung in abgelegenen Gebieten, die keinen Zugang zu Elektrizität bzw. zu einer angemessenen Energieinfrastruktur hat, zu verbessern. Entsprechend dem Fokus der Fördermaßnahme, werden im Rahmen des anwendungsorientierten Verbundvorhabens PROCEED in Namibia innovative und nachhaltige Lösungsansätze im Bereich der effizienten und nachhaltigen Energiesysteme untersucht. Kern ist die Energienutzung, welche angemessen, verfügbar wenn benötigt, zuverlässig, von hoher Qualität, erschwinglich, legal, gesund und sicher ist. Daher sollen geeignete Optionen für die Gestaltung von auf Erneuerbare Energien (EE) basierenden Modellen der Energieversorgung über Inselnetze erarbeitet werden, welche dem lokalen Bedarf und gesellschaftlichen Kontext entsprechen, technisch aktuell, wirtschaftlich rentabel, leicht zu warten und dadurch auf lange Sicht nachhaltig sind.

Mit seinem integrierten Ansatz zielt das PROCEED-Projekt auf die Verknüpfung der Technologie- und Dienstleistungsentwicklungen im Kontext von Ökonomie, Gesellschaft und Umwelt ab, um so die nationale Entwicklungsstrategie von Namibia bestmöglich zu beraten und begleiten. Dies wird in enger Abstimmung mit, und unter Einbezug von, lokalen Akteuren (diejenigen, welche Teil des Projektkonsortiums sind und darüber hinaus), sowie mit international geförderten Initiativen geschehen.

Ausgehend von Analysen hinsichtlich Strukturen, Praktiken und Anpassungskapazitäten in den ausgewählten lokalen Kommunen (vgl. Arbeitspaket (AP) 1 – „Mini-Grid-Community – Universität Bayreuth), dem regulatorischen Umfeld für Bezahlsysteme und Geschäftsmodelle (vgl. AP 2 – „Mini-Grid Economics“ – TH Neu-Ulm), sowie der technischen Gegebenheiten der drei ausgewählten, bereits existierenden Mini-Grids (vgl. AP 3 – „Mini-Grid Technology – TH Ingolstadt), werden Konzepte und Handlungsempfehlungen zur Optimierung von ländlichen Elektrifizierungsprojekten erarbeitet. Zur Erreichung dieser Ziele wurden 20 konkret messbare Projektmeilensteine definiert (vgl. Teilvorhabenbeschreibungen). Dabei kommt der strukturierten Zusammenarbeit und Rückkopplung mit lokalen Akteuren in dem Projekt PROCEED eine besondere Bedeutung zu.    

Basierend darauf leistet das vorliegende Gesamtvorhaben einen Beitrag zur Entwicklung und Umsetzung von Technologien, Systemlösungen und Dienstleistungen im Bereich ländliche Elektrifizierung in Namibia mit Strahlwirkung für die Region Subsahra-Afrika (SSA). Der Schwerpunkt des PROCEED-Projekts im Rahmen des BMBF-Forschungsprogramms CLIENT II liegt auf dem Bereich „Nachhaltige Energiesysteme“.

PROCEED Arbeitspakete


Verantwortlich für die Redaktion: Univ.Prof.Dr. Eberhard Rothfuß

Facebook Twitter Youtube-Kanal Instagram Blog Kontakt